Navigation umschalten

Venetien

Venetien

Nicht nur Verona und Venedig, sondern auch die Vielfalt an Weinen entzücken den Besucher dieser Region!


Die Veroneser Weine – Valpolicella, Bardolino und Soave – gehören zu den bekanntesten Weinen Venetiens. In den Weinbergen rund um Verona gedeihen diese eleganten und feinen Weine mit Charakter und Würze. Schon an der Tafel der römischen Kaiser wurde Wein aus der Gegend von Verona gereicht. Dabei handelte es sich bereits um Valpolicella.

Klassifizierung

Die meisten der Veroneser Weine sind leicht und jung zu trinken. Es gibt aber auch Spitzenweine, die aus den traditionellen, klassischen Kerngebieten stammen, die länger gelagert werden. Sie tragen die Bezeichnung „Valpolicella Classico“, „Bardolino Classico“, „Soave Classico“ und „Valpolicella Valpantena“.

Rebsorten

Hergestellt werden Valpolicella und Bardolino aus den Trauben der Corvina-, Rondinella- und Molinara-Rebe. Der Soave wird aus den Trauben der Garganega- und einer lokalen Form der Trebbiano-Rebe gekeltert. Seit einigen Jahren gibt es auch ein relativ junges Weinbaugebiet südlich des Gardasees, das sich derzeit höchster Beliebtheit erfreut: das Lugana-Gebiet. Die hier vorgeschriebene Hauptrebsorte ist Trebbiano di Soave mit einem Anteil von mindestens 90 %. Weitere Spezialitäten des Veneto und des Valpolicella- Gebietes sind Recioto und Amarone, die aus getrockneten Trauben hergestellt werden.

Produkte anzeigen