Navigation umschalten

Andreas Unger

4 Artikel

In absteigender Reihenfolge
Andreas Unger

Gelassenheit trifft auf traditionelles Handeln

Die Region rund um den Neusiedlersee ist vom pannonischen Klima geprägt. Dies bedeutet kalte Winter mit einem schnellen Vegetationsbeginn im Frühjahr, einen oft sehr warmen und trockenen Sommer mit sehr vielen Sonnenstunden und einen ausgeglichenen Herbst mit viel Wind (bringt die Kälte aus dem Norden) und schwankenden Tag-/Nachttemperaturen. Dies ist der Grundstein für Traubenqualität von höchster aromatischer Dichte, reifem Tannin und Spannung in jeder einzelnen Beere. So werden Jahr für Jahr Weine außerordentlicher Güte und unter dem Einfluss des jeweiligen Jahrganges vinifiziert.

Weingärten rund um den Neusiedlersee bilden den Grundstein des Weingutes. Die Lagen reichen von schottrig warmen Böden im Seewinkel, über tiefgründige Südosthänge auf den letzten Abfällen des Wagrams bis hin zu kühleren, höher gelegenen Lagen auf der Parndorfer Platte. Die Weingärten befinden sich im Familienbesitz, wobei einige Parzellen 50 Jahre und mehr mit Boden, Klima und der Region verwurzelt sind. Dies ist der Ursprung der Lagenweine, die das Terroir perfekt über den Wandel der Jahrzehnte widerspiegeln.

Eher gelassen geht Andreas ans Werk, nie hektisch oder gar verspannt, im Gegenteil – immer mit einem Lächeln im Gesicht. Die Ernte ist für ihn wie ein Geschenk der Natur. „Ein neuer Jahrgang kommt ins Haus!“ ruft er lautstark durch den Keller. Was gibt’s Schöneres! Genau diese Gelassenheit und das einfache, eher traditionelle Handeln geben im Keller den Ton an. Dies lässt große Weine entstehen, die für sich selbst sprechen.

4 Artikel

In absteigender Reihenfolge