Navigation umschalten

Castello del Terriccio

Castello del Terriccio

CASTELLO DEL TERRICCIO – EIN GESCHICHTSTRÄCHTIGES WEINGUT

Über einen schmalen, idyllischen Serpentinenweg, vorbei an einer herrlichen Flora und Fauna mit bezaubernden Pinien, gelangt man vom charmanten toskanischen Dörfchen Castellina Marittima zum imposanten Landsitz Castello del Terriccio.

Dieses bezaubernde Fleckchen Erde verteilt auf 1.700 Hektar, gilt als eines der größten landwirtschaftlichen Anwesen der Toskana. Auf rund 65 Hektar wird Weinbau betrieben. Das Gebiet erstreckt sich vom nördlichen Maremma, einem sumpfigen Küstenland bis hin zum Tyrrhenischen Meer. Die Weinberge sind süd-westlich ausgerichtet und genießen den wärmenden und leuchtenden Effekt des rund 5 km entfernten Meeres. Rundherum werden die Trauben von Eukalyptusbäumen und immergrünen Macchias geschützt. Diese prägen die Weine des Terriccios auch mit ihrem besonderen Duft und den typischen Aromen.

DIE GESCHICHTE DES CASTELLO DEL TERRICCIO

Die Geschichte des Castello del Terriccio reicht viele Jahre zurück. Der Ursprung liegt im Mittelalter, als es von den Grafen de Gaetani als landwirtschaftlicher Betrieb genutzt wurde. In den 1920ern wechselte das Anwesen in den Besitz der Familie der Grafen Serafini Ferri und wurde ab 1975 von Cavaliere Gian Annibale Rossi di Medelana Serafini Ferri geführt. Er erweiterte den Landsitz kontinuierlich und erneuerte Ende der 1980er Jahre die Weinberge rund um das Gut. Seither werden Cabernet Sauvignon, Merlot, Petit Verdot und Syrah sowie Sauvignon Blanc und Viognier angebaut.Die sandigen, tonhaltigen Böden der Weinberge haben einen hohen Anteil an Kupfer, Eisen und Magnesium, was den Weinen ihre ¬typische Struktur und Charakteristik verleiht.

Nach dem plötzlichen Tod von Gian Annibale Rossi di Medelana Ende des Jahres 2019 übernahm sein einziger Neffe Vittorio Piozzo di Rosignano Rossi di Medelana das Weingut und den Landsitz.

Produkte anzeigen