Navigation umschalten

Sizilien

Sizilien

Die Rebsorte Nero d'Avola bringt in dieser Region Italiens außergewöhnliche Weine hervor

Sizilien ist nicht nur die größte Insel Italiens, sie ist zudem auch die größte Weinbauregion. Bereits vor der Römerzeit wurde hier reger Weinhandel betrieben. Die Insel gilt gemeinhin als das ältestes Weinbaugebiet der Erde.


Geschichte Siziliens

Dadurch, dass Sizilien als die älteste Weinregion der Welt gilt, haben viele Völker ihre Spuren hinterlassen und die Region geprägt. Als erstes bauten die Phönizier Wein an. Dann kamen die Griechen, die Römer, die Mauren, die Normannen und schließlich auch noch die Engländer. All diese Einflüsse haben die Region zu dem gemacht was sie heute ist.

Weinerzeugung in Sizilien

Vor 100 Jahren wurden in Sizilien vor allem Marsala, aber auch Grundweine für die Spumante- und Vermouth-Erzeugung im Norden Italiens produziert. Heute hat es die Region geschafft, ihre eigene Identität zu vermarkten. Obwohl weit über die Hälfte noch immer Weißwein ist, hat sie vor allem durch die Rotweine inzwischen internationale Anerkennung erlangt. Die wichtigste Rebsorte ist der autochthone Nero d’Avola, der einerseits reinsortig ausgebaut wird, aber auch oft in Kombination mit internationalen Rebsorten wie Cabernet, Merlot oder Syrah in die Flasche kommt.

Qualitätsmanagement

Mit insgesamt 113.000 Hektar ist es flächenmäßig die bedeutendste Weinregion Italiens. Durch die Qualitätsdefinitionen und große Investitionen die in Weinbergen und Keller stattfanden, findet man heute Weine, die durch ihre Einzigartigkeit begeistern. Tolle Weine zu einem perfekten Dinner wie auch große Weine für ein Fest oder eine Feier sind auf dieser einzigartigen Insel beheimatet.

Produkte anzeigen