Navigation umschalten

Weißburgunder

1-9 von 19 Artikel

Seite:
In absteigender Reihenfolge
Weißburgunder

Auch: Beli Pinot, Blanc Vrai, Clevner, Weißer Burgunder, Morillon Blanc, Pineau, Pinot Bianco, Pinot Verde, Pinot Blanc, Weißer Arbst, u.v.m.


Weißer Burgunder reist um die Welt


Der Weißburgunder ist eine natürliche Mutation des Grauburgunders (auch Pinot Grigio) welcher wiederum eine Mutation des Blauburgunders (auch Pinot Nero) ist. Lange wurde er sowohl mit den Rebsorten Chardonnay und Auxerrois verwechselt. Entdeckt wurde die Rebsorte erst im 19. Jahrhundert in der französischen Region Burgund, wo sie wahrscheinlich auch ihren Ursprung hat. Es wird vermutet, dass es sie schon etwa seit dem 14. Jahrhundert gibt, sie aber unter anderen Namen bekannt war. Der Weißburgunder ist in der ganzen Weinwelt weitverbreitet und trägt unzählig viele Namen, wobei die bekanntesten Weißburgunder, Pinot Bianco (Italienisch) und Pinot Blanc (Französisch) sind. In ihrem Ursprungsland ist die Rebsorte heute hauptsächlich im Burgund und im Elsass verbreitet. Außerhalb Frankreichs ist sie im Norden Italiens, in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Slowenien und in Übersee verbreitet. In den USA, in Kanada, Argentinien und Uruguay erfreut sich der Weißburgunder großer Beliebtheit. In Kalifornien wird sie gerne für die Schaumweinproduktion verwendet, in Kanada wird meist Eisweine aus ihr vinifiziert. Durch die Widerstandsfähigkeit gegen Frost und die Toleranz gegenüber hohen Temperaturen, ist der Weißburgunder eine sehr universale Rebsorte, die in sehr vielen Terroirs gut gedeiht. Aufgrund der weiten Verbreitung ist der Charakter der Weine sehr vielseitig und unterschiedlich.


Geschmacksprofil und Ausbau

Nur in guten Lagen liefert der Weißburgunder höchste Qualität, da die Reben hohe Ansprüche an den Boden haben. Weiters hängt die Qualität der früh austreibenden und früh reifenden Rebsorte auch von der Ertragsreduzierung und dem Erntezeitpunkt ab. Zum Beispiel im Norden Italien entstehen Weine, bei denen die Trauben früh geerntet werden. Diese sind fruchtig, blumig, mit pikanter Säure und eher neutral im Geschmack. Meist kommen diese Weine früh auf den Markt und sollten in den ersten ein bis drei Jahren genossen werden. Beispielsweise in Deutschland werden die Trauben zu einem späteren Zeitpunkt und somit mit höherem Reife- und Zuckergrad gelesen. Dadurch entstehen Weine mit mehr Komplexität und Vielschichtigkeit, die in Barriques gelagert werden können und häufig einem biologischen Säureabbau unterzogen werden. Charakteristisch für diese Weißburgunder sind die Noten von Nüssen, Brioche und reifem Steinobst. Die höchste Qualität erlangen die Weine nach einem langsamen Ausbau und längerer Reifezeit in der Flasche. Weißburgunder ist ein beliebter Cuvée-Partner für andere weiße Burgundersorten wie Chardonnay und/oder Grauburgunder. Außerdem wird aus ihm der Grundwein für den Cremant d’Alsac erzeugt. Weißburgunder aus bester Lage wird nicht mit anderen Rebsorten verschnitten, sondern wird reinsortig vinifiziert. Diese Weine sind die besten Vertreter ihrer Art und zeigen das ganze Potenzial der Rebsorte.


Weißburgunder als Speisenbegleiter

Durch die vielen verschiedenen Spielarten, die diese Rebsorte bietet, kann sie mit sehr vielen Gerichten und Speisen kombiniert werden. Ein schlichter Pinot Bianco aus dem Trentino ist leicht und unkompliziert mit delikater Säure und ist ein perfekter Begleiter von sommerlichen Vorspeisen wie Tomate mit Mozzarella, Prosciutto mit Melone oder kalten eingelegten Antipasti. Außerdem wird er gerne als Spritzwein für heiße Tage verwendet. Ein etwas gehaltvollerer Pinot Blanc aus dem Elsass mit Anklängen von reifen Pfirsichen und einer ausgewogenen Frucht-Säure Struktur harmoniert sehr gut mit schlichten Gerichten aus Teigwaren wie Gnocchi und Pasta Asciutta, Pizza Marinara und Flammkuchen sowie auch zu Fisch und Meeresfrüchten. Ein im Barrique ausgebauter, komplexer Weißburgunder aus Rheinhessen oder der Pfalz mit Noten von Brioche und Nüssen ist ein gerngesehener Begleiter zu Geflügel und auch Kalb.

Quelle: https://www.falstaff.at/sd/r/weissburgunder/, https://www.oesterreichwein.at/unser-wein/rebsorten/weisswein/weissburgunder, https://www.ps-wein.de/wein-info/rebsorten/rebsortenp/pinotblanc, https://www.weinfreunde.de/magazin/weinwissen/weissburgunder/

1-9 von 19 Artikel

Seite:
In absteigender Reihenfolge