Navigation umschalten

Neusiedlersee

Neusiedlersee

Große Sortenvielfalt und beeindruckende Prädikate - zahlreiche Spezialitäten stammen aus dieser Region.

Die Region rund um Gols und Illmitz im Anbaugebiet Neusiedlersee hat sich seit dem Ende der 80er Jahre neben den Süßweinen zu einem bekannten Rotweingebiet entwickelt, deren Weine national und international großen Anklang finden.


Die Region

Das Weinbaugebiet Neusiedlersee im Osten des Neusiedlersees reicht von den Hügeln um die berühmte Weinstadt Gols über den flachen Heideboden bis hinunter in das Naturparadies Seewinkel. Auf 6.670 Hektar Rebfläche reift hier an den Ufern des Sees eine interessante Sortenvielfalt heran, die von perfekten klimatischen Bedingungen profitiert. Das pannonische Klima mit seinen heißen, trockenen Sommern und kalten Wintern sorgt gemeinsam mit dem Neusiedlersee als Temperaturregulator für eine lange Vegetationsperiode. Hohe Luftfeuchtigkeit und herbstliche Nebeleinfälle begünstigen vor allem in den Weingärten im südlichen Seewinkel die Bildung der begehrten Edelfäule (Botrytis cinerea), die als Basis für Beerenauslesen und Trockenbeerenauslesen dient. Diese Süßweine haben bereits Weltruhm erlangt.

Rebsorten

Die Hauptrebsorte Zweigelt kann seit 2012 als Neusiedler DAC bzw. Neusiedler DAC Reserve vermarktet werden, wobei die DAC Reserve eine von Zweigelt dominierte Cuvée mit einem Anteil von mindestens 60 % sein kann. Weitere verbreitete Rotweinsorten sind St. Laurent, Blauburgunder und Blaufränkisch.

Daneben gibt es in der Region auch einige Weißweinspezialitäten, meist aus Welschriesling oder Weißburgunder bereitet. Es sind aber vor allem die kraftvollen Rotweine, die zusehends für Begeisterung am Weinmarkt sorgen.

Produkte anzeigen