Navigation umschalten

La Rioja

La Rioja

Eines der bedeutendsten Weinbaugebiete der Welt

Das Weinbaugebiet Rioja gehört schon seit vielen Jahrzehnten zu den bedeutendsten Weinregionen der Welt. Mit 60.000 Hektar bekleidet Rioja zwar nur einen kleinen Teil der spanischen Weinbergflächen, gilt aber als Vorreiter der spanischen Weinkultur.

Die Region

Die Anbauflächen liegen am Oberlauf des Ebro-Flusses und verteilen sich auf die autonomen Regionen La Rioja, Baskenland und Navarra. Es werden drei Unterregionen definiert: Rioja Alta im oberen Gebiet des Ebro-Beckens, Rioja Baja im unteren Ebro-Becken und Rioja Alavesa im nördlichsten Teil, welcher zur baskischen Provinz Àlava gehört.

Die Rebsorten

Die vorherrschende Rebsorte ist Tempranillo. Klassische Riojas werden meist zu 100 % aus der lockerbeerigen Traube erzeugt, sie können aber auch mit den Sorten Garnacha (=Grenache), Mazuelo (=Cinsault) oder Graciano verschnitten werden. Die Weinproduzenten orientieren sich beim Ausbau stark an den Vorbildern in Bordeaux, die ihre Jungweine in kleinen Holzfässern reifen lassen.

Die Qualitätsstufen des Rioja Gebiets

Der Consejo Regulador de la Denominación Calificada Rioja, also die Regulierungsbehörde für die kontrollierte Herkunftsbezeichnung, unterscheidet vier Qualitätsstufen:

Der Vino Joven wird direkt nach dem abgeschlossenen Ausbau in den Handel gebracht. Meist bleibt dieser Wein am heimischen Markt.

Crianza bezeichnet die Weine, die mindestens ein Jahr im Eichenfass ausgebaut werden und noch ein weiteres Jahr in der Flasche reifen.

Eine Reserva muss drei Jahre auf dem Weingut reifen, davon mindestens ein Jahr im Holzfass.

Und schließlich gibt es noch die Gran Reserva, die mindestens zwei Jahre Holzreifung und drei Jahre Flaschenreifung erfahren muss. Die bekanntesten Weine dieser Kategorie kommen aber meist erst nach sieben bis acht Jahren Reifezeit auf den Markt.

Die Ursprünge der erfolgreichen spanischen Weinkultur liegen in Rioja mit ihren fantastischen Tempranillo-Trauben!

Produkte anzeigen