Navigation umschalten

Nik Weis - St. Urbanshof

4 Artikel

In absteigender Reihenfolge
Nik Weis - St. Urbanshof

Mosel-Winzer mit Charakter und Charme

Im Jahr 1947 gründete Nicolaus Weis das Weingut, das er als Erinnerung an den christlichen Weinheiligen Papst Urban I. mit dem klingenden Namen "St. Urbanshof" versah. Als sein Sohn Nik Weis das Weingut 1997 übernahm, richtete er es zuerst neu aus: Seit dem sollte höchste Qualität in Sinne von Herkunftsbezug und Individualität die Arbeit am Gut leiten.

Wenige seiner Kollegen an der Mosel hatten Verständnis für seine Experimente mit moderner Technologie und innovativen Methoden. Denn als es der Weinbau dort noch schwer hatte, setzte der Pionier statt auf flache Weinberge auf schwer zu bewirtschaftende Steillagen an den Flusshängen. Wenige beschienen ihm Erfolg damit. Doch der studierte Winzer verfolgte damals wie heute ambitioniert und mit Ehrgeiz seine Ziele. Er wollte die Vielfalt seiner Weinberge und ihre jeweilige Einzigartigkeit geschmacklich vermitteln und bot damit dem vorherrschenden Trend der uniformen Massenweine mutig die Stirn. Sein Erfolg war bahnbrechend und viele in der Region folgen heute seinem Beispiel.

Nik Weis führt das Weingut, das inzwischen stattliche 45 Hektar Weinberge umfasst, mit tatkräftiger Unterstützung seines Kellermeisters Kai Hausen. Seit dem Jahr 2000 ist das Weingut Mitglied im renommierten Verband Deutscher Prädikatsweingüter (VDP), der über 190 der besten Weingüter Deutschlands unter einem gemeinsamen Zeichen, einem kleinen Adler am Flaschenhals, vereint.

Als Rebsorte steht bei Nik Weis der Riesling absolut im Mittelpunkt. Ziel ist es, das Terroir der einzelnen Lagen in den Weinen absolut getreu und so genussvoll wie möglich widerzuspiegeln. Von den prestigeträchtigen Einzellagen im Besitz des Weinguts, in denen Rieslinge von Weltrang wachsen, sind ganze fünf als "VDP.Grosse Lage" klassifiziert. Nik Weis Weine werden zudem ausschließlich mit natürlichen Hefen vergoren.

4 Artikel

In absteigender Reihenfolge